FAIL (the browser should render some flash content, not this).
LECCE
Die wohlhabende Stadt avancierte im 17. Jahrhundert zur Barockmetropole Süditaliens. Das historische Stadtzentrum fasziniert durch seinen einzigartigen Charme, in dem mehr als 30 Kirchen, ehemalige Abteien und unzählige Adelspaläste darauf warten, entdeckt zu werden.


zurück zur Übersicht
FAIL (the browser should render some flash content, not this).

 

Teil 1- Von Porta Napoli zum Domplatz

Teil 2- Der Domplatz

Teil 3- vom Domplatz zur Piazza Sant' Oronzo

Teil 4- Die Basilika Santa Croce

Teil 5- von der Basilika zur Porta San Biagio


Teil 6- Vom Domplatz zur Porta Rudiae

Teil 7- Weitere Sehenswürdigkeiten




Stadtrundgang Teil 4 - Basilika Santa Croce

Vom Sankt - Oronzo - Platz folgen Sie nun der engen Straße Via dei Templari in Richtung der berühmten dreischiffigen Basilica di Santa Croce, deren Grundstein 1549 gelegt wurde und an der für über 150 Jahre gebaut wurde. Sie werden zunächst staunend und leicht verwirrt diese riesige Fassade in sich aufnehmen, betrunken von der Üppigkeit der Formen, überrascht von der Vielfalt an Ornamenten, aber auch fasziniert von dem Reichtum der Fassade. Zusammen mit dem anliegenden "Palazzo del Governo" bildet die Basilika eine wunderschöne, harmonische Architektur, die ihren vollen Reiz erst nachts bei festlicher Beleuchtung ausspielt. Drei Generationen berühmter Architekten widmeten sich der Gestaltung der Kirche: Gabriele Riccardi (Hauptgebäude und unterer Teil der Aussenfassade); Francesco Antonio Zimbalo (Vorhalle und Nebeneingänge der Kirche) und Cesare Penna (oberer Teil der Aussenfassade). Die Kirche wurde 1549 neben der antiken Synagoge entlang der Mauer des ehemaligen Konvents "Sankt Martin" erbaut, der von den Soldaten Karls V. zusammen mit der Kirche der Hl. Maria zerstört worden war. Insgesamt wurden 146 Jahre benötigt, bis die Kirche vollendet wurde; seit 1559 wurde die Fassade ausgestaltet (1697 beendet).

DIE FASSADE
Die Fassade folgt einem komplexen ideologischen Aufbau, der in drei Teile unterteilt werden kann: jede Phase wurde von einem der drei am Bau der Basilika beteiligten Architekten gestaltet (klicken Sie HIER für unsere Fotogalerie) .

FASSADE - UNTERER TEIL
Der untere Teil (16. Jahrhundert), Gabriele Riccardi zugeschrieben, wird von sechs mächtigen Säulen unterteilt, in deren Zentrum sich das Hauptportal befindet (1606 von A. Zimbalo geschaffen), das von zwei korinthischen Säulen umrahmt ist. Über dem Portal befinden sich die Wappen des spanischen Königs Philipp III., von Maria D'Enghien und von Gualtieri VI von Brienne, Fürst von Athen, während sich über den beiden kleineren Eingängen rechts und links des Hauptportals die Wappen des Zölestinerordens und des Hl. Kreuzes befinden. Die sechs Säulen werden durch Figuren verziert, die den Überfluss symbolisieren: Frauen mit entblössten Brüsten, Figuren mit Füllhörnern oder die Bacchuskränze auf dem Haupt tragen.

FASSADE - DER ZENTRALE TEIL
Direkt über diesem ersten Abschnitt der Fassade befindet sich eine Art Balkon, der den zweiten vom ersten Teil der Fassade trennt. Diese Balustrade wird von 13 sorgfältig gemeiselten Figuren gestützt: 6 antropomorphe Figuren (exakt über den sechs Hauptsäulen der unteren Fassade) und 7 Tieren. Die menschlichen Figuren stellen Türken (alle haben einen Turban) dar, womit an den Sieg in der Schlacht von Lepanto (im Jahre 1571) über die Türken - die "Ungläubigen" - erinnert werden soll.
Die Balustrade wird von 13 Putten bekrönt, die Symbole der religiösen Macht tragen.
Im Zentrum der Fassade (von Cesare Penna und Giuseppe Zimbalo ausgeführt) befindet sich das Hauptfenster ("il Rosone"), das dem Hauptschiff der Kirche Licht spendet. Das Fenster ist von drei konzentrischen Schleifen umgeben, die Blätter, Trauben, Cherubine und Äpfel wiedergeben - Symbole des Landlebens, der Jahreszeiten, des immer wiederkehrenden Zyklus der Natur und des Lebens, perfekt symbolisiert durch die Kreisform des Fensters. Um die Rosette herum befinden sich Blätter, die beiden seitlichen korinthischen Säulen unter-streichen und trennen diesen zentralen Teil von den beiden seitlichen Zonen, in denen zwei Figuren stehen, die den Hl. Benedikt (rechts) und den Hl. Pier Celestino (links, beide 1646 geschaffen) darstellen.
Zwei weitere allegorische Figuren stellen den Glauben und die Tapferkeit dar.
Im Abschluss dieses zweiten Teils der Fassade kann man Buchstaben erkennen, die "Don Matteo Nap(olitano)" ergeben. Dies ist der Name des Abtes, der den Bau der Kirche anordnete.

FASSADE - OBERER TEIL
Die Fassade wird von einem Kreuz bekrönt, das den Triumph des Glaubens über das irdische Leben darstellt und das vor dem Wappen der Zölestiner schwebt.

DAS KIRCHENINNERE
Die Kirche besteht aus drei Kirchenschiffen, zu denen man durch die drei Eingänge der Kirche gelangen kann und die durch die drei Rosetten Licht erhalten.
Das Hauptschiff wird von 16 Marmorsäulen (auf deren Kapitellen die 12 Apostel und die 4 Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes wiedergegeben werden) gestützt, das bis zum Querhaus der Kirche führt, das von einer mächtigen Kuppel bekrönt wird, die sich auf 4 Bögen und 8 Säulen stützt. Das Hauptschiff wird von einer wunderschönen, teils vergoldeten Kassettenholzdecke abgeschlossen (siehe unsere Fotogalerie - HIER klicken).
Der Hauptaltar stammt aus dem 18. Jh. und stammt ursprünglich aus der Kirche "SS. Niccolò e Cataldo" (die heutige Friedhofskirche).
Die gesamte Kirche ist reich verziert und besonders oft werden Früchte und Blüten wiedergegeben. In den Seitenschiffen befinden sich jeweils 6 Altare (klicken Sie HIER für den Grundriss. Altäre Nr. 2-8, Nr. 15-20) mit Gemälden aus dem 16. bzw. 17. Jahrhundert, die alle mit reich verzierten Säulen mit Putten und Früchtesymbolen ausgestattet sind.

DER ALTAR DES HL. FRANZISKUS VON PAOLA
Besonderes Augenmerk gilt diesem Altar (s. Grundriss Nr. 8 - HIER klicken ):
Von Francesco Antonio Zimbalo in den Jahren 1614-1615 geschaffen, gilt der Altar als die schönste Arbeit des Lecce-Barocks, komplett aus Stein gemeiselt und aus drei Flègeln bestehend. Zwischen Säulen befinden sich 12 Bilder mit Figuren und Landschaften von höchster Qualität und Detailgenauigkeit, die Momente aus dem Leben des Heiligen darstellen.

weiter zu Teil 5: bis zur Porta San Biagio

 


Lecce - Highlights


Santa CroceSanta Croce
Die Basilika Santa Croce gehört zu den wichtigsten Zeugnissen des Barocks in ganz Italien. Hier finden Sie:


Bildergalerie der Basilika

Grundriss der Basilika

 

Casa dei MercantiCasa dei Mercanti
9 moderne, elegant ausgestattete Apartments direkt am Hauptplatz der Altstadt gelegen... weiter

Villa DianaVilla Diana
Nur 3 km von Lecce entfernt, finden Sie hier eine Oase im Grünen mit Apartments, Pool und Tennisplatz.
weiter


Informationen zur Anreise nach
Apulien finden Sie
HIER

©2007 Apulia Services Home  |  Apulien  |  Die Region  |  Kunst & Kultur  |  News  | Unterkünfte  | Kontakt